Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 GELTUNGSBEREICH 1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen dem Odenwald Theather und seinen Kunden in der jeweiligen, zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses aktuellen Fassung. 2. Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich. Entgegenstehende oder von unseren Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt.

§ 2 ZUSTANDEKOMMEN DES VERTRAGES
1. Der Verkauf von Waren erfolgt nur in handelsüblichen Mengen. Die Darstellung des Sortiments, auf über das Internet abrufbaren Rechnern stellt kein Angebot i.S.d. § 145 ff BGB dar.
2. In dem der Kunde eine Bestellung per e-mail an uns absendet, gibt er ein Angebot i.S.d.§ 145 BGB ab. Der Kunde erhält eine Bestätigung des Empfangs der Bestellung per e-mail.
3. Der Vertrag mit dem Odenwald Theater kommt zustande, wenn das Odenwald Theater dieses Angebot annimmt. Die Annahme erfolgt unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit der bestellten Ware oder Leistung. Die Erklärung der Annahme durch das Odenwald Theater gegenüber dem Kunden ist nicht erforderlich; der Kunde verzichtet insoweit auf diese i.S.v. § 151 S.1 BGB

§ 3 LIEFERUNG UND VERSANDKOSTEN
1. Das Odenwald Theater wird die bestellte Ware an die vom Kunden in der Bestellung angegebenen Adresse umgehend ausliefern. Das Odenwald Theater ist zu Teillieferungen berechtigt.
2. Die Lieferung erfolgt zu den jeweils im Einzelfall ausgewiesenen Versandkosten. Alle Risiken und Gefahren der Versendung gehen auf den Kunden über, sobald die Ware von dem Odenwald Theater an den von ihm beauftragten Logistikpartner übergeben wird.

§ 4 FÄLLIGKEIT UND BEZAHLUNG
1. Die Lieferung der Ware erfolgt ausschließlich gegen Rechnung.
2. Der Kaufpreis sowie anfallende Versandkosten werden mit Vertragsschluss fällig.
3. Kommt der Kunde in Verzug, ist das Odenwald Theater berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 5% über dem jeweiligen Basiszinssatz zu verlangen.

§ 5 EIGENTUMSVORBEHALT
1. Bis zur vollständigen Begleichung aller gegen den Besteller bestehenden Ansprüchen verbleibt die gelieferte Ware im Eigentum des Odenwald Theaters.

§ 6 WIDERRUF
1. Der Kunde ist berechtigt, seine auf den Vertragsabschluss gerichtete Willenserklärung binnen 14 Tagen nach Erhalt der Ware zu widerrufen, indem er entweder die Ware an das Odenwald Theater zurücksendet oder durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Odenwald Theater widerruft. Für die Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung der Ware oder Erklärung an: Odenwald Theater - Einhardspforte 3 - 64720 Michelstadt
2. Das vorstehende Widerrufsrecht erlischt, sofern die Ware sich nicht in einem ungebrauchten Zustand befindet.
3. Die Kosten der Rücksendung von Waren bis zu einem Wert von € 40 trägt der Verbraucher, es sei denn, die gelieferte Ware entspricht nicht der bestellten.
4. Im Falle des Widerrufs zahlt das Odenwald Theater einen gegebenenfalls bereits entrichteten Kaufpreis an den Kunden zurück. Von diesem werden gegebenenfalls bezahlte Rücksendungskosten abgezogen.
5. Im Übrigen gilt § 312 d, Absatz 4 BGB.

§ 7 MÄNGELHAFTUNG
1. Das Odenwald Theater wird für Mängel, die bei Übergabe der Ware vorhanden sind während einer Gewährleistungsfrist von 24 Monaten gemäß folgenden Regeln einstehen.
2. Der Kunde wird eventuell auftretende Mängel dem Odenwald Theater unverzüglich schriftlich mitteilen. Liegt ein von dem Odenwald Theater zu vertretender Mangel vor, wird das Odenwald Theater diesen nach Wahl des Kunden durch Beseitigung oder durch Ersatzlieferung beheben.
3. Schlägt die Mängelbeseitigung oder Ersatzlieferung fehl, ist das Odenwald Theater hierzu nicht bereit oder nicht in der Lage, oder verzögert sich diese über unangemessene Fristen hinaus aus Gründen, die das Odenwald Theater zu vertreten hat, so ist der Kunde berechtigt, unbeschadet etwaiger Schadensersatzansprüche vom Vertrag zurückzutreten oder eine Herabsetzung des Kaufpreises zu verlangen.

§ 8 SCHLUSSBESTIMMUNGEN
1. Sollte eine der vorstehenden Bestimmungen nichtig sein oder werden, bleiben die übrigen Bestimmungen gültig.
2. Die abzuschließenden Verträge unterliegen ausschließlich dem materiellen Recht der Bundesrepublik Deutschland mit Ausnahme des UN-Abkommens über den internationalen Kauf beweglicher Sachen.
3. Sofern der Kunde Kaufmann ist, ist Weinheim ausschließlicher Gerichtsstand für alle Ansprüche im Zusammenhang mit der Geschäftsbeziehung.